Donnerstag, 21. September 2017

dufttrunken's currently reading // 4




Huch - da hat mich gestern tatsächlich der Tag überrannt und mir entfiel, dass da noch ein 'currently reading' ansteht. Deswegen kommt das jetzt einfach noch heute nach. Sehr viel weiter bin ich seit gestern nämlich noch nicht.


Eine wöchentliche Aktion
1. Welches Buch liest du im Moment und auf welcher Seite befindest du?
Ich lese gerade 'Wenn du mich tötest' von Karen Winter und befinde mich auf Seite 51 von 317.
2. Um was geht es in dem Buch? 
Nach Kinlochbervie, einem Küstenort in den schottischen Highlands, verirrt sich niemand zufällig. Deswegen sorgt der deutsche Tourist Julian im einzigen Hotel der Gegend durchaus für Aufsehen. Verdreckt, durchnässt und völlig verstört bittet der Backpacker um Hilfe. Seine Frau Laura, mit der er einige Tage am Strand der einsamen Sandwood Bay verbracht hat, ist verschwunden. Die Polizei steht vor einem Rätsel, und bald gerät Julian selbst unter Verdacht. Dann wird südlich der Bay die Leiche einer Frau angespült; nackt und kaum mehr zu identifizieren ...

2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?
Irritiert von der eigenen Schwäche, die sich nicht allein vom Alkohol herleitete, hielt er inne.
3. Was möchtest du zu dem Buch sagen?
 Bisher sagt es mir sehr zu, die Stimmung und die Atmosphäre, aber auch die Charaktere passen bisher. Ich bin aber erst auf Seite 51 und das ist noch nicht sehr weit. 

 4. Was steht als nächstes an?
Eigentlich hatte ich ja geplant, zuerst noch Walter Moers neustes Werk ' Prinzessin Insomnia und der alptraumfarbene Nachtmahr' zu lesen. Allerdings sind mir soviele negative und ernüchternde Rezensionen und Leseberichte untergekommen, dass es ein Fehler wäre, jetzt das zu lesen. Weil mir nämlich auch nur die Fehler auffallen würden. Ich möchte dem Buch aber die Chance geben, die es verdient, deswegen muss es erst mal eine Weile auf meinem SuB ausharren. Was nach 'Wenn du mich tötest' folgt, weiß ich noch nicht.


Und du so?

Montag, 18. September 2017

Montagsfrage 105

Eine wöchentliche Aktion von Buchfresserchen

Liest du nur Romane, oder auch Comics, Manga etc.? Wenn ja, was reizt dich an gezeichneten Geschichten?

Tatsächlich hab ich meine kleine Liebe zu Comics von meinem Vater mitbekommen.
Er hat damals immer die Asterix-, Lucky Luke- und Micky Maus-Comics besorgt, selbst gelesen und mir dann zum Lesen gelassen. Auch heute noch lese wir gerne die alten Comics. Und wenn ich die Gelegenheit habe, mal günstig ein ein Lustiges Taschenbuch zu kommen, nehme ich das gerne an.
Gerne mochte ich auch die Comics von MAD und von Phantom.

Neuere & ernsthaftere Comics lese ich allerdings nicht. Da beschäftige ich mich lieber mit den alten Schinken oder eben tatsächlich mit Romanen.

Auf den Manga-Zug bin ich gar nie aufgesprungen, weil mir die Darstellung mit den übergroßen Augen und schmalen Mündern der Manga-Menschen nie gefallen hat. Ich mochte auch die Zeichentrickfilme bzw. - serien nie, weil ich diese Mangadarstellung einfach häßlich fand. Ich habe natürlich trotzdem reingeblättert, aber konnte mich nie damit anfreunden.

Und du so?

Donnerstag, 14. September 2017

Rezension: 'Liebe zwischen den Zeilen' von Veronica Henry

Veronica Henry - Liebe zwischen den Zeilen
Roman // Diana Verlag
366 Seiten // 9,99€
* Dieses Buch wurde mir freundlicherweise vom Diana Verlag zur Verfügung gestellt!



"Bücher sind nur dickere Briefe an Freunde." Jean Paul

Die kleine Buchhandlung Nightingale Books hat Emilia von ihrem geliebten Vater übernommen. Im Herzen des verschlafenen Städtchens Peasebrook ist sie eine Begegnungsstätte für die unterschiedlichsten Menschen mit ihrem Kummer und ihren Träumen. Doch Julius Nightingale war ein großer Buchliebhaber und kein Buchhalter – der Laden steht kurz vor dem Ruin. Emilia bleiben nur wenige Monate, um diesen besonderen Ort vor einem Großinvestor zu retten. Denn nicht nur sie findet hier Freundschaft und Liebe …

 

 

 

 

... So war's ...

Ich hab das Cover dieses Buch gesehen & gewusst - das Buch muss ich anfragen. Und tatsächlich erhielt ich das Buch auch als Rezensionsexemplar. Dann erst beschäftigte ich mich näher mit dem Klappentext. Ohweiah, dachte ich, denn zuerst fühlte ich mich sehr an  'Der Laden der einsamen Herzen' von Annie Darling  erinnert. Ich befürchtete, dass dies nur ein blöder Abklatsch wird.
Gut, dass es ein Rezensionsexemplar war & gut, dass ich es darum lesen "musste". Ich hätte sonst wahrlich etwas verpasst. Ich fand ja 'Der Laden der einsamen Herzen' gut, aber dieses Buch finde ich noch viel, viel besser. Es war viel wärmer & liebevoller erzählt, ein wahnsinniges Wohlfühl-Buch, mit einer Geschichte, aus mehreren Perspektiven erzählt & das ohne großes Tamtam & Brimborium.

Eigentlich ist es sogar mehr als nur eine Geschichte - es sind viele Geschichten, basierend auf dem Ausgangspunkt der Buchhandlung Nightingale. War Julius Nightingale schon ein großartiger Besitzer & insbesondere Buchlieber, Zuhörer & Freund, so tritt seine Tochter Emilia auf gleichem Niveau in seine Fußstapfen und bewirkt sogar noch ein bisschen mehr. 
Es geht Henry in ihrem Buch vor allem darum, dass die Leute wieder glücklich werden - diese Geschichten erzählt sie. Wunderschön find ich auch die Message, die einem dabei von ihr vermittelt wird: Bücher können das Leben verändern, vor allem wenn sie so leidenschaftlich verkauft werden, wie in diesem Laden.
Veronica Henry hat eine ausgeprägte Liebe zum Detail, ohne sich dabei in zuviele Einzelheiten zu verzetteln. Besonders gern mochte ich die Beschreibung von Peasebrook und den jeweiligen Szenerien.
Henry greift auch auf Buchtipps zurück & das ein oder andere Buch, dass sie durch Emilia empfiehlt, hab ich sogar schon gelesen. 
Auch wenn die Charaktere vielleicht nicht allzu sehr in die Tiefe gehen, empfand ich sie dennoch als authentisch und lebendig.

Veronica Henry hat einen sehr flüssigen Schreibstil & fängt einen mit ihrer Geschichte total ein.
Die Geschichte ist eine Liebeserklärung an das Lesen, die Bücher und den Buchhandlung.
Ein totales Herzensbuch!