Mittwoch, 24. Januar 2018

dufttrunken's currently reading // 21

Eine wöchentliche Aktion
1. Welches Buch liest du im Moment?
Ich lese im Moment 'Whiskey für drei alte Damen oder Wer geht denn hier am Stock?" von Minna Lindgren
 
2. Um was geht es in dem Buch? 
Alter schützt vor Torheit nicht: Drei uralte Freundinnen gründen eine WG
Ein Buch über beste Freundinnen, die trotz ihres hohen Alters weder ihren Humor noch ihren Sinn für das, was im Leben zählt, verlieren und einfach nur wollen, dass man sie so leben lässt, wie sie das gerne möchten.

3. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?
"Oder wenn die Kantine schließen musste?"

4. Was möchtest du zu dem Buch sagen?
Ich bin noch nicht sehr weit, erst auf Seite 23 & ich bin noch nicht ganz sicher, ob das Buch meinem Geschmack entspricht. Allerdings bin ich auch noch ein wenig abgelenkt von den Geschehnissen von gestern und auch heute.

 5. Was steht als nächstes an?
Ich habe noch keine Idee, lasse es aber auf mich zukommen. Bisher hab ich auch noch kein Rezensionsexemplar angefragt 
(allerdings trotzdem wieder ein neues Buch bestellt - nämlich dieses hier). 

Dienstag, 23. Januar 2018

Neues im November & Dezember !

Huhu lieber Leser!
Es steht da noch ein Neuzugangs-Bericht aus, nämlich von November & Dezember.
Ja, da hab ich nochmals so richtig zugeschlagen... Die Links führen Euch zu den Rezensionen der jeweiligen Bücher.

Im November sind folgende Schätze bei mir eingezogen:



Lori Nelson Spielman - Nur einen Horizont entfernt
Die Talkshowmoderatorin Hannah Farr aus New Orleans erhält von einer ehemaligen Mitschülerin zwei Versöhnungssteine mit der Bitte, ihr fieses Verhalten zu verzeihen. Symbolisch soll Hannah einen Stein zurücksenden, wenn sie die Entschuldigung annimmt. Den anderen Stein soll sie an jemanden senden, den sie selbst um Verzeihung bittet. Da kommt wohl nur Hannahs Mutter in Frage...

Andreas Föhr - Schwarzwasser
 In einer Winternacht wird Klaus Wartberg erschossen. Der Sechzigjährige lebte in einem abgelegenen Haus und galt als unzugänglich und menschenscheu.
Am Tatort verhaften Kommissar Wallner und seine Leute eine verstörte junge Frau. Hat sie Wartberg ermordet? Auch der Tote selbst gibt den Ermittlern Rätsel auf: Denn einen Klaus Wartberg hat es nie gegeben seine Papiere sind gut gemachte Fälschungen, der Lebenslauf ist frei erfunden, Freunde oder Familie gibt es nicht. Wer also ist der Tote? Und warum musste er eine andere Identität annehmen?

Andreas Föhr -  Karwoche
 Autorennen am Achenpass: Mit 150 km/h rauschen Polizei­obermeister Kreuthner und sein Spezl Kilian Raubert den
Pass Richtung Tegernsee hinab. Bei einem halsbrecherischen Überholmanöver fegt Kreuthner fast ein entgegenkommendes Auto von der Straße – am Steuer ausgerechnet sein Chef,
Kommissar Wallner. Kreuthner versucht, die Wettfahrt als dienstliche Aktion zu tarnen, und führt spontan eine Straßenkontrolle durch. Dabei bietet sich den Polizisten ein schockierendes Bild: Im Laderaum von Rauberts Lkw kniet eine Tote, das Gesicht zu einer grotesken Fratze verzerrt …

Andreas Föhr - Schafkopf
Polizeiobermeister Kreuthner hat sich in einer durchzechten Nacht auf eine unselige Wette eingelassen: Er muss das Polizeisportabzeichen machen! Um seinen alkoholgeschwängerten Körper vorzubereiten, joggt er nun – noch nicht ganz ausgenüchtert – auf den Riederstein. Als er dem Kreislaufkollaps nahe am Gipfel ankommt, wird dem Bergwanderer neben ihm der Kopf weggeschossen. Kommissar Wallner und sein Team stoßen bei ihren Ermittlungen auf einen geheimnisvollen Vorfall, der zwei Jahre zurück liegt. Ein weiterer Mord geschieht, und allmählich laufen die Fäden an jenem Juniabend zusammen, an dem eine legendäre Runde Schafkopf gespielt wurde …

Andreas Föhr  - Schwarze Piste
Onkel Simmerl ist tot. Seine Asche verstreut Polizeiobermeister Kreuthner auf dem Wallberg – einer jungen Skifahrerin mitten ins Gesicht. Als Wiedergutmachung fährt Kreuthner mit ihr die berüchtigte schwarze Piste ab, die er angeblich bestens kennt. Nur wenig später stapfen sie in der Dunkelheit durch den Schnee und stolpern fast über die gefrorene Leiche einer Frau …

J.K. Rowling - Harry Potter and the Half-Blood Prince
When Dumbledore arrives at Privet Drive one summer night to collect Harry Potter, his wand hand is blackened and shrivelled, but he does not reveal why. Secrets and suspicion are spreading through the wizarding world, and Hogwarts itself is not safe. Harry is convinced that Malfoy bears the Dark Mark: there is a Death Eater amongst them. Harry will need powerful magic and true friends as he explores Voldemort's darkest secrets, and Dumbledore prepares him to face his destiny.

J.K. Rowling - Harry Potter and the Deathly Hallows   
 As he climbs into the sidecar of Hagrid's motorbike and takes to the skies, leaving Privet Drive for the last time, Harry Potter knows that Lord Voldemort and the Death Eaters are not far behind. The protective charm that has kept Harry safe until now is now broken, but he cannot keep hiding. The Dark Lord is breathing fear into everything Harry loves, and to stop him Harry will have to find and destroy the remaining Horcruxes. The final battle must begin - Harry must stand and face his enemy.

Todd Brown - Das knallrosa Tagebuch
 Ben versucht mit den Einträgen in sein supergeheimes, superpersönliches, knallrosa Tagebuch Herr seines chaotischen Alltags zu werden: das erste Jahr an der Highschool, die miefige Kleinstadt, der Stress mit den Eltern und die Tatsache, dass er nicht auf Mädchen steht. Genug zum Ausrasten eigentlich, aber Ben kämpft sich durch und lässt sich nicht unterkriegen, nicht von seinem Vater, dem Säufer, der fanatischen Oma, seinem Bruder, ein Großmaul, der besonders gern über Schwule lästert.
Folglich geht Ben durch die Hölle, nicht nur zu Hause, sondern auch in der Schule. Sensibel und vorlaut schreibt Ben über seine Mitmenschen und Konflikte. Doch dann taucht der junge Aaron auf, der gut aussieht und darüber hinaus selbstsicher und rebellisch ist.

Jerome Preisler - CSI Tod in der Wüste   
Max Allan Collins - CSI Das Versprechen    CSI : Killing Game     CSI Die Last der Beweise   
CSI Stadt der Sünde  CSI Doppeltes Spiel    CSI Profil des Todes   CSI Tod im Eis
Oprisko / Rodriguez / Perkins - CSI Domino
   
Charlie Lovett - Der Buchliebhaber
Für Arthur Prescott gibt es keinen schöneren Ort als die Bibliothek der kathedrale von Barchester. Hier kann er nicht nur in Ruhe lesen, er forscht auch seit Jahren nach einer verschollenen mittelalterlichen Handschrift: dem sagenumwobenen 'Buch der Ewolda'. Doch dann stört ein Eindringling Arthurs Ruhe: Die junge Amerikanerin Bethany ist nach Barchester gekommen, um die Bestände der Bibliothek zu digitalisieren. Ein Sakrileg in den Augen des bibliophilen Arthur. Doch Bethany erobert nicht nur Arthurs Herz, sie hilft ihm auch, das Rätsel des verschwundenen Manuskripts zu lösen...

Josh Malerman - Der Fluss   
Malorie ist hochschwanger, als immer mehr Menschen auf der Welt von einem schrecklichen Wahnsinn befallen werden und sterben. Gleichzeitig häufen sich die Meldungen von etwas Unheimlichem, dessen bloßer Anblick die Raserei auslösen soll. Schon bald herrscht überall gespenstische Ruhe. Die wenigen Überlebenden haben sich in kleinen versprengten Gruppen zusammengefunden und verbarrikadieren sich in ihren Häusern. Malorie versucht alles, um die Menschen, die sie liebt, zu beschützen – in einer Welt, die von Hausmauern und verdunkelten Fenstern begrenzt wird. Und in der man den Tod erblickt, sobald man nur die Augen öffnet …

Yrsa Sigurðardóttir - DNA 
 Er schlägt erbarmungslos zu. Wie aus dem Nichts.
Zwei tote Frauen innerhalb kürzester Zeit. Ermordet zu Hause, im Schutz der eigenen vier Wände, auf brutalste Weise.
Kommissar Huldar muss sich beweisen - doch die Zusammenarbeit mit der jungen Psychologin Freyja wird zur Herausforderung.

Linus Geschke - Und am Morgen waren sie tot 
Oktober 1997: Zwei junge Pärchen zelten im deutsch-belgischen Grenzgebiet. Zwei Tage später wird eines der Paare tot im Wald gefunden, das andere bleibt verschwunden. Gegenwart: Der Kölner Reporter Jan Römer berichtet in der Rubrik »Ungelöste Kriminalfälle« über die Morde. Was geschah in jener Nacht in den Ardennen? Fiel das zweite Paar demselben Täter zum Opfer, oder brachten sie selbst ihre Freunde um und tauchten nach der Tat unter? Gemeinsam mit seiner besten Freundin Mütze beginnt Jan Römer zu ermitteln ― und sticht in ein Wespennest ...

Elly Griffiths - Gezeitengrab 
Am Fuße eines einsamen Kliffs in Norfolk werden bei Untersuchungen Knochen gefunden. Die forensische Archäologin Dr. Ruth Galloway stellt fest: Sechs Menschen liegen an dieser unzugänglichen Stelle begraben, wahrscheinlich seit Jahrzehnten. Eine genaue Analyse ergibt: Die Männer waren Deutsche, wurden gefesselt und per Kopfschuss getötet. Ruth vermutet, dass die Leichen aus dem Zweiten Weltkrieg stammen. Zusammen mit DCI Harry Nelson begibt sie sich auf Spurensuche. Dann spült die Flut eine weitere Leiche an den Strand. Jemand ist bereit, mit allen Mitteln zu verhindern, dass die Geheimnisse ans Licht kommen … 

Nele Neuhaus - Im Wald 
Mitten in der Nacht geht im Wald bei Ruppertshain ein Wohnwagen in Flammen auf. Aus den Trümmern wird eine Leiche geborgen. Oliver von Bodenstein und Pia Sander, ehemals Kirchhoff, vom K11 in Hofheim ermitteln zunächst wegen Brandstiftung, doch bald auch wegen Mordes. Kurz darauf wird eine todkranke alte Frau in einem Hospiz ermordet. Bodenstein ist erschüttert, er kannte die Frau seit seiner Kindheit. Die Ermittlungen führen Pia und ihn vierzig Jahre in die Vergangenheit, in den Sommer 1972, als Bodensteins bester Freund Artur spurlos verschwand. Ein Kindheitstrauma, das er nie überwand - und für viele Ruppertshainer eine alte Geschichte, an die man besser nicht rührt.

Luca D'Andrea - Der Tod so kalt
Südtirol, 1985. Tagelang wütet ein gewaltiges Gewitter über der Bletterbach-Schlucht. Drei junge Einheimische aus dem nahegelegenen Siebenhoch kehren von einer Wanderung nicht zurück – schließlich findet ein Suchtrupp ihre Leichen, aufs Brutalste entstellt. Den Täter vermutet man im Bekanntenkreis, doch das Dorf hüllt sich in eisiges Schweigen.
Dreißig Jahre später beginnt ein Fremder unangenehme Fragen zu stellen. Jeder warnt ihn vor den Konsequenzen, allen voran sein Schwiegervater, der die Toten damals gefunden hat. Doch Jeremiah Salinger, der seiner Frau in ihr Heimatdorf gefolgt ist, lässt nicht locker – und wird schon bald seine Neugier bereuen. Ein Fluch scheint alle zu verfolgen, die sich mit den Morden beschäftigen. Ist dort unten am Bletterbach etwas Furchtbares wieder erwacht? Etwas, so uralt wie die Erde selbst ...

Im Dezember durften dann noch diese Bücher bei mir einziehen:



Juli Zeh - Unter Leuten 
Wer nur einen flüchtigen Blick auf das Dorf in Brandenburg wirft, ist bezaubert von den altertümlichen Namen der Nachbargemeinden, von den schrulligen Originalen, die den Ort nach der Wende prägen, von der unberührten Natur mit den seltenen Vogelarten. Doch hinter den Fassaden der kleinen Häuser brechen alte Streitigkeiten wieder auf. Und obwohl niemand etwas Böses will, geschieht Schreckliches.

Elly Griffiths - Allerheiligenfluch
Die forensische Archäologin und alleinerziehende Mutter Ruth Galloway nimmt an der feierlichen Öffnung des Sarges eines legendären Bischofs im Museum von King’s Lynn teil. Als sie den Ausstellungsraum betritt, findet sie den Museumsdirektor: tot neben dem Sarg. Schon steckt Ruth mitten in den Ermittlungen, obwohl sie doch eigentlich den Geburtstag ihrer Tochter vorbereiten muss. Da ist es wirklich keine Hilfe, dass ausgerechnet ihre große Liebe auf den Fall angesetzt wird. Einmal mehr muss Ruth sich für oder gegen Detective Harry Nelson entscheiden – nur dass diesmal ihr Leben davon abhängt …

Elly Griffiths - Rabenkönig
Der Brief eines Studienfreundes führt die forensische Archäologin Dr. Ruth Galloway an die Nordküste Englands - ausgerechnet dorthin, wo ihre große Liebe DCI Nelson gerade mit seiner Familie Urlaub macht. Dort hat Dan Golding bei einer Ausgrabung eine Sensation entdeckt: Niemand Geringeres als König Artus soll hier begraben liegen. Doch noch ehe Ruth Lancashire erreicht, kommt Dan unter mysteriösen Umständen ums Leben. Wurde er zum Schweigen gebracht? Und bald schwebt auch Ruth in Gefahr. Denn jemand will um jeden Preis verhindern, dass die Wahrheit über den «Rabenkönig» ans Licht kommt …

Marketa Haist - Röslein tot 
Der Gärtner ist immer der Mörder? Falsch. Diesmal ist er das Opfer. Jemand hat den alten Mann erschlagen, der die Rosen und den Holunder immer so hingebungsvoll hegte. Dass sich die Pflanzen nicht vom Fleck rühren können, hindert sie nicht daran, den meuchelnden Täter zu entlarven: In der Beschaulichkeit eines abgelegten Dorfes beginnt die ungewöhnlichste Mörderjagd der Krimigeschichte.

Ina May - Segne's Gott 
Eigentlich möchte Josefina Jungblut nur in Ruhe ihrer Arbeit als Dorfhelferin nachgehen – doch das Örtchen Prechtenstein hat viel mehr zu bieten als ländliche Idylle. Vor zwei Jahren verschwand ein junges Mädchen, ein anderes schweigt seither eisern. Die Dorfhelferin begibt sich auf Spurensuche und ahnt nicht, dass einer ihrer Liebsten längst schon im Totenbuch des Mörders steht.

Katharina Schendel - Mordskäfer 
 Die Ankunft der exzentrischen Scarabea von Maarstein im beschaulichen Örtchen Hummelstich stellt das Leben der Dorfbewohner gehörig auf den Kopf: Scarabea behauptet ihre Freundin Henrietta sei keines natürlichen Todes gestorben. Als dann noch zwei Wirtsleute ermordet werden, ist es vorbei mit der Dorfidylle. Gemeinsam mit dem Halbtagspolizisten Sven Grüneis und ihrem persönlichkeitsgestörten Papagei wagt Scarabea einen Blick in die Abgründe hinter den Bilderbuchfassaden - und gerät dabei selbst in größte Gefahr.

Peter M. Hetzel - Schweinerei 
In Klein-Büchsen sterben die Bewohner eines Altenheims wie die Fliegen. Albertine und ihr platonischer Liebhaber Hubertus stehen vor einem Rätsel. Sein oder Nichtsein, lautet die klassische Frage, deren Lösung von jedermann Einsatz bis zum letzten Atemzug erfordert.

Claudia Winter - Die Wolkenfischerin
Charmant und gewitzt hat sich Claire Durant auf der Karriereleiter eines Berliner Gourmet-Magazins ganz nach oben geschummelt. Denn niemand ahnt, dass die Französin weder eine waschechte Pariserin ist noch Kunst studiert hat – bis sie einen Hilferuf aus der Bretagne erhält, wo sie in Wahrheit aufgewachsen ist: Ihre Mutter muss ins Krankenhaus und kann Claires gehörlose Schwester nicht allein lassen. Claire reist in das kleine Dorf am Meer und ahnt noch nicht, dass ihre Gefühlswelt gehörig in Schieflage geraten wird. Denn ihr Freund Nicolas aus gemeinsamen Kindertagen ist längst nicht mehr der schüchterne Junge, der er einmal war, und dann taucht aus heiterem Himmel auch noch ihr Chef auf. Claire muss improvisieren, um ihr Lügengespinst aufrechtzuerhalten – und stiftet ein heilloses Durcheinander in dem sonst so beschaulichen Örtchen Moguériec …


Maria Lang - Tragödie auf einem Landfriedhof 
Schwedische Spannung zu Weihnachten.
Schneeflocken fallen. Kamine prasseln. Im Dörfchen Västlinge wird Weihnachten gefeiert. Einzig die Leiche im örtlichen Lebensmittelladen stört die Idylle ...
Für alle Fans von Miss Marple und Hercule Poirot! Und natürlich Inspector Barnaby - Maria Lang, die schwedische Agatha Christie!


Yrsa Sigurðardóttir - SOG
 Zwölf Jahre nach dem Tod und der Vergewaltigung eines Mädchens wird eine Zeitkapsel in Reykjavik gehoben. Darin enthalten: 10 Jahre alte Briefe von Schülern, die beschreiben, wie sie sich Island im Jahre 2016 vorstellen. Darunter findet sich noch etwas anderes: eine unheimliche Botschaft, die akribisch genau die Initialen von zukünftigen Mordopfern auflistet. Kurz danach werden zwei abgetrennte Hände in einem Hot Tub in der Stadt treibend gefunden. Doch noch hat keiner eine Vermisstenanzeige bei der Polizei gestellt. Ein Fall für Kommissar Huldar, der sich beweisen muss: von seinen Leitungsaufgaben entbunden, wird er von den meisten seiner früheren Untergegebenen gemieden, die Beziehung zur Kinderpsychologin Freyja ist ebenfalls ruiniert, was er zu reparieren hofft, indem er sie in die jetzigen Ermittlungen mit einbezieht ...
 
Simon Beckett -Totenfang 
 Die Gezeiten spülen einen Toten auf eine Sandbank in den Backwaters. Trotz des furchtbaren Zustands der angespülten Leiche glaubt die Polizei, die Identität des Mannes zu kennen. Der 32-jährige Leo Villiers ist schon seit Wochen verschwunden. Er soll eine Affaire mit der ebenfalls verschwundenen Emma Darby gehabt haben. Die Polizei glaubt, dass er erst Emma und dann sich getötet hat. Doch dem forensischen Anthropologen Dr. David Hunter kommen Zweifel. Als am nächsten Tag ein abgetrennter Fuß in den Backwaters gefunden wird, scheint für die Polizei der Fall klar. David Hunter weiß: jetzt wird der Fall besonders knifflig, denn der Fuß gehört zu einer anderen Leiche ...

Amie Kaufman & Jay Kristoff - llumniae // 01
 Heute Morgen noch dachte Kady, das Schlimmste, was ihr bevorsteht, ist die Trennung von ihrem Freund Ezra. Am Nachmittag dann wird ihr Planet angegriffen. Kady und Ezra verlieren sich bei der Flucht und gelangen auf unterschiedliche Raumschiffe. Doch die Fliehenden werden immer noch von dem feindlichen Kampfschiff verfolgt. Und damit nicht genug: Ein Virus, freigesetzt bei dem Angriff mit biochemischen Waffen, mutiert mit grauenhaften Folgen. Und dann ist da noch AIDAN, die Künstliche Intelligenz der Flotte, die von Raumtemperatur über Antrieb bis Nuklearwaffen alles an Bord steuert. Leider nur ist AIDAN bei dem Angriff außer Kontrolle geraten und übernimmt nun das Kommando.


Na - wäre da auch etwas für dich dabei? 

Oder hast du sogar schon das ein oder andere Buch gelesen?

Sonntag, 21. Januar 2018

Rezension: '1984' von George Orwell

George Orwell - 1984
Ausgabe von 1978
Dystopie // Ullstein
281 Seiten




George Orwells '1984' ist längst zu einer scheinbar nicht mehr erklärungsbedürftigen Metapher für totalitäre Verhältnisse geworden. Mit atemberaubender Unerbittlichkeit zeichnet der Autor das erschreckende Bild einer durch und durch totalitären Gesellschaft, die bis ins letzte Detail durchorganisierte Tyrannei einer absolute autoritären Staatsmacht. Seine düstere Vision hat einen beklemmenden Wirklichkeitsbezug, dem sich auch der Leser von heute nur schwer entziehen kann.
"Freiheit bedeutet die Freiheit, zu sagen, daß zwei und zwei vier ist.
Gilt dies, ergibt sich alles übrige von selbst."





... So war's ...

Winston Smith lebt in London, welches nun in Ozeanien liegt - überhaupt gibt es nur noch drei Staaten auf der Erde: Ozeanien, Eurasien und Ostasien - diese drei Staaten sind regelmäßig mit einander verfeindet und liegen im ständigen Krieg miteinander. Ozeanien liegt ganz in der Hand des Großen Bruders - hierbei gilt: Der Große Bruder sieht und hört alles. Denn alle Wohnung sind mit Televisoren versehen, die sich nicht abschalten lassen. Sie reagieren auf jedes Atmen und auf jede Gesichstregung. Winston arbeitet im Ministerium für Wahrheit und befindet sich somit in der Partei und gehört damit zur mittleren Klasse, es gibt auch noch den Großen Bruder, der aber nicht als einzelne Person fungiert, und die Proles. Ganz klar - Ozeanien ist ein totalitärer Überwachungsstaat und wer nicht zum System passt, wird vaporisiert. Und letztendlich durch Mitarbeiter auch aus sämtlichen Medien gelöscht.
Auf die Geschichtsbücher kann man sich schon lange verlassen und so ganz sicher, ob es wirklich gerade das Jahr 1984 ist, ist sich Winston auch nicht. Und dann hat er da noch von der Untergrundbewegung, 'Die Brüderschaft' gehört. Und wenn es auch eine Gedankenpolizei gibt, gilt für Winston immer noch: Die Gedanken sind frei.

Das Buch beginnt mit dem Blick in Winston Smiths Alltag, als Mitglied der mittleren Klasse. Gerade diesen Einblick fand ich spannend und hätte mich da auch noch ein bisschen länger mit beschäftigen können. Ich finde diesen Alltag als Start des Buches wirklich gelungen.

Ich mochte das Buch, dennoch hatte es, trotz seiner Brisanz, seine Längen - die kamen für mich vor allem zum Ende des Buches.
Das Geschehen des Buches hab ich nicht immer ganz verstanden, insbesondere am Schluss kam ich manchmal nicht mehr mit. Wer war jetzt was und man sieht, dass nichts ist, wie es scheint - vielleicht, wenn ich so darüber nachdenke, war diese Verwirrung gewollt, weil es ja auch vom Großen Bruder gewollt ist, dass Vergangenes ausgemerzt wird und das, was in den Köpfen der Menschen bleibt, als eine haltlose Erfindung des jeweiligen Menschen ist und niemals wirklich existiert hat.

George Orwell Schreibstil ist eindringlich und präzise, die Erzählweise modern, obwohl das Buch bereits 1948 verfasst wurde. Die erdachte Welt von George Orwell empfand ich als sehr atmosphärisch, man konnte richtig merken, wie jede Abweichung von der Norm, jedes kleines bisschen Individualität, ausgemerzt wurde. Es wird ein singender Vogel beschrieben und wenn auch in jener Szene alles gut zu sein scheint, fiel es mir schwer, mir diesen singenden Vogel vorzustellen, einfach weil er so surreal wirkte. Er passt nicht ins Gesamtbild und so musste sich auch Winston gefühlt haben, als er merkt: Die Gedanken sind eben doch nicht frei. 


Man mag auf jeden Fall hoffen, dass wir niemals in so eine Welt abgleiten.